Tux the penguin

September 16, 2005

Samsung Laserdrucker ML-1610 mit Linux Treibern

Filed under: — 19:28



Ich habe heute den Samsung Laserdrucker ML-1610 gekauft. Entscheident war dabei fuer mich das gute Abschneiden im c't Druckertest in Ausgabe 19 auf Seite 128, der geringe Preis von 89,- Euro und die vom Hersteller erhaeltichen Linux Treiber.

Bei Auslieferung ist der Toner zwar nur zur Haelfte gefuellt, aber damit kann man immer noch ~ 1000 Seiten drucken und mit einem neuen Toner fuer 59.- sollen dann 2000 Seiten moeglich sein.

Bis jetzt bin ich mit dem Drucker sehr zufrieden. In Sachen Linux Unterstuetzung koennten sich andere Hersteller bei Samsung etwas abschauen.

Comments

RSS feed for comments on this post.

The URI to TrackBack this entry is: http://www.allweil.net/blog/bblog/trackback.php/101/

  1. Noch was zur Linux-Unterstützung von Druckerherstellern: Kyocera ist da auch nicht schlecht. Habe seit etwa einem Jahr einen 1020D. Mit eingebautem Duplexer. Auch hier ist die Linux-Unterstützung hervorragend. Auch wenn der Drucker zugegebener Maßen etwas teurer ist als der Samsung :-) (~320 Euro, mit Netzwerkschnittstelle ~380) Ich will ihn nicht mehr missen :-) Gruß Jeff

    Comment by Jeff — September 20, 2005 @ 09:15 — Reply

  2. Also Epson ist bei den Treibern auch gut unterwegs, wobei es mir inzwischen ja wurscht ist weil ich ja einen PowerMac hab. Was du bei den Kosten vergessen hast ist der Photoleiter, aber die kann man resetten und das hat mir bei meinem C8500PS (neu hat der irgendwas um die 6000,- gekostet, gebraucht waren's noch 1100,-) schon ein paar hundert Euro gespart. Toner selber nachfüllen ist natürlich auch eine Möglichkeit zum sparen.

    Comment by TomK32 — September 22, 2005 @ 21:20 — Reply

  3. Der Samsung ML-1610 funktionierte bei mir prima unter Ubuntu Hoary: sowohl mit Samsungs Treibern auf CD als auch installiert als ML-1710 (gdi) ueber System/Administration/Printing. Unter Breezy laeuft leider nichts mehr (?).

    Comment by Markus — December 4, 2005 @ 21:59 — Reply

  4. Hallo Markus, ich denke, dass Problem dürfte mit dem 'cups' zusammen hängen. Schau doch mal ob der installiert und gestartet ist und installier dann noch mal die neusten Treiber von Samsung. Ich hab hier nur ein Debian sid und da läuft der Drucker bisher sehr gut.

    Comment by Claus — December 4, 2005 @ 22:11 — Reply

  5. Jetzt müsste ich nur noch wissen, ob es einen Farblaser gibt, der ähnlich gut unterstützt wird....

    Comment by Thomas — December 6, 2005 @ 14:46 — Reply

  6. mich würde ja mal interessieren, ob solche features wie z.b. die toner-sparfunktion oder stromsparfuntion auch unter linux funktionieren?! (hab debian sarge)

    Comment by karsti — January 6, 2006 @ 17:38 — Reply

  7. es gibt einige modelle von xerox, die sowohl farblasern können und per netzwerk ansprechbar sind. der etwas ältere phaser 6100 tut noch gute dienste, und der 8400 ist auch schick (musste aber mit etwas groberer fummelei erst zu linuxliebe gezwungen werden ;).

    Comment by cra — January 9, 2006 @ 13:07 — Reply

Leave a Comment

Line and paragraph breaks automatic, website trumps email, HTML allowed: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <code> <em> <i> <strike> <strong>


Impressum
Powered by bBlog
Provided by allweil.net
Hosted by Lime Webapplications