Tux the penguin

June 7, 2005

Update Woody nach Sarge

Filed under: — 19:07

Die aktuellen Release Notes fuer Debian Sarge beschreiben in Kapitel 4 detalliert wie ein Update von Woody nach Sarge am besten funktioniert.

Ich hab mich gleich daran gemacht und auf dem ersten Server das Update durchgefuehrt.


Zur Sicherheit habe ich erst einmal die Verzeichnisse /etc, /home, /root und /var gesichert, dies ist zwar nicht zwingend notwendig aber sehr beruhigend. Anschliessend wird noch die aktuelle Paket Datenbank in eine Datei gesichert dpkg --get-selections "*" > dpkg-selections

Das Debian Release Team empfiehlt das Update nicht mit apt-get sondern mit aptitude durchzufuehren, da Abhaengigkeiten und Probleme damit besser aufgeloest werden koennen.

Zuerst sollte aptitude aus woody installiert werden und dann der Paketstatus geprueft werden:
apt-get install aptitude
dpkg --audit


Es sollten keine Pakete auf hold gesetzt sein, pruefen laesst es sich mit folgendem Befehl:
dpkg --get-selections | grep hold

Vor dem Update sollte man noch alle manuel installierten Backports deinstallieren. Im debianforum gibt ein Script mit dem man alle Pakete aus einer bestimmten Quelle loeschen kann. Damit lassen sich recht einfach alle Backports deinstallieren.

Jetzt muss nur noch in der Datei /etc/apt/sources.list das neue Release eingetragen werden. Die Eintraege sehen bei mir so aus:

deb ftp://ftp2.de.debian.org/debian sarge main contrib non-free
deb http://security.debian.org/ sarge/updates main contrib non-free


Paket Quellen updaten:

apt-get update


Laut den Release Notes sollte man zuerst aptitude aus Sarge installieren und dann mit dieser Version das Upgrade durchfuehren:

aptitude install aptitude


Das Paket doc-base sollte vor den anderen Paketen aktualisiert werden, da es zu Problemen kommen kann, wenn gleichzeitig ein Update von perl durchgefuehrt wird.

aptitude install doc-base


Und jetzt kann das eigentlich Upgrade auf Sarge beginnen:

aptitude -f --with-recommends dist-upgrade



... ein ganzer Nachmittag ...

Okay. Es ist geschafft. Eigentlich ist das Upgrade ganz gut gelaufen. Ein paar Dienste haben neue Konfigurationsdateien mit gebracht und mussten neu eingerichtet werden. Vorallem php, apache, postgresql und bind haben rum gezickt.

Aber das einzige wirklich Problem war, dass Bind 9 sein PID File nicht schreiben wollte. Deshalb waren die Domains http://www.allweil.net/ und http://www.grill-and-chill.net/ nicht erreichbar. Geholfen hat ein pid-file "/var/run/bind/named.pid"; in /etc/bind/named.conf.options.

Fuer ein so grosses Update, bei dem immerhin Aenderungen von fast 3 Jahren eingeflossen sind, ist es recht gut gelaufen. Grosses Lob an die Debian Entwickler. Aber man sollte vor dem Update unbedingt die Anmerkungen zum Update in den Release Notes lesen.

Comments

RSS feed for comments on this post.

The URI to TrackBack this entry is: http://www.allweil.net/blog/bblog/trackback.php/71/

  1. Claus Allweil von Brainbug erklärt kurz und knackig, was man bei einem Update von Woody zu Sarge beachten sollte, und welche Erfahrungen er gemacht hat.

    Trackback from — June 13, 2005 @ 15:20 — Reply — Comment Trackback URL: http://www.allweil.net/blog/bblog/trackback.php/71/40/

  2. Comment pending moderation

  3. Comment pending moderation

Leave a Comment

Line and paragraph breaks automatic, website trumps email, HTML allowed: <a href="" title="" rel=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <code> <em> <i> <strike> <strong>


Impressum
Powered by bBlog
Provided by allweil.net
Hosted by Lime Webapplications